Ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung sah einen Prüfauftrag an den Magistrat vor, zu ermitteln, ob es in Bad Vilbel Möglichkeiten gibt, Wiesen als Hundeauslaufflächen freizugeben und diese zu umzäunen, damit Hunde ohne Leine toben können. Nun wurde nach erfolgter und erfolgreicher Prüfung die erste Wiese freigegeben. Direkt am Festplatzgelände ist nun ein Teil der Wiese umzäunt. Frauchen und Herrchen können ihre Vierbeiner hier ab sofort toben lassen.

Erster Stadtrat Sebastian Wysocki, selbst Hundehalter, machte sich vor Ort einen Eindruck der neu geschaffenen Auslaufzone. „Es war ein großer Wunsch vieler Bad Vilbeler Hundehalter, einen Ort zu schaffen, an welchem die Vierbeiner leinenlos toben können. Für Hunde ist dies eine schöne Möglichkeit, denn diesen Auslauf mögen und brauchen sie. Für alle Frauchen und Herrchen ist die umzäunte Wiese gut, da sie ohne schlechtes Gewissen die Leinen abnehmen und ihren Hunden Freiraum zum Spielen geben können“, freut sich Wysocki über die Umsetzung nach erfolgter Prüfung.

Der mobile Zaun ist mit einem festen Hasendraht ausgestattet, sodass auch kein Hund unter dem Zaun hindurch schlüpfen kann, mobil ist er, da für den Bad Vilbeler Markt, die Wiese benötigt wird. „Wir werden nun noch Hinweisschilder zur Nutzung der Wiese anbringen und einen Hundekotbeutelspender sowie Mülleimer aufstellen, damit auch die Hinterlassenschaften mitgenommen werden können“, erklärt Wysocki. Denn auch, wenn die Hunde dort ohne Leine nach Lust und Laune toben dürfen, soll die Wiese in einem ordentlichen Zustand bleiben.

Quelle: Stadt Bad Vilbel

« Mit dem Rad gegen die Einbahnstraßenrichtung