Sommerzeit heißt Ferienzeit und das bedeutet Urlaub. Doch so sehr man von der schönsten Zeit im Jahr spricht, so sehr stecken auch Risiken im Urlaub. Eines dieser Risiken sind etwaige Einbrüche, während man im Urlaub weilt. Wie man diese verhindern kann und welche präventiven Maßnahmen generell gegen Einbrüche und andere Straftaten helfen, haben jüngst Vertreterinnen und Vertreter der Polizei Mittelhessen gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der städtischen Ordnungspolizei bei einem Informationsstand auf dem Niddaplatz den Bürgerinnen und Bürgern erläutert.

Die städtische Ordnungspolizei und die Landespolizei haben unterschiedliche Aufgaben, Kompetenzen und Durchgriffsrechte. Eines jedoch eint beide Institutionen: Sie setzen sich für die öffentliche Sicherheit und das Wohl der Bürgerinnen und Bürger ein. Daher ist es in Bad Vilbel seit jeher gute und geübte Tradition, dass Vertreterinnen und Vertreter beider Polizeieinheiten gut und konstruktiv zusammenarbeiten. Dies wird deutlich in gemeinsamen Kontrollen, regelmäßigem und engem Austausch und eben bei Informationsständen wie jenem zur Einbruchsprävention im Urlaub auf dem Niddaplatz.

„Unser Ziel ist es, die Kräfte der Ordnungspolizei und der Landespolizei so zu bündeln, dass dort, wo es möglich ist, ein Synergieeffekt für die Arbeit beider Institutionen entsteht und vor allem die Sicherheit und das Wohl der Bürgerinnen und Bürger dadurch verstärkt wird. Letztendlich eint alle Beteiligten das gleiche Ziel und daher ist es gut und richtig, dass wir hier so eng zusammenarbeiten“, erklärt Erster Stadtrat und Ordnungsdezernent, Sebastian Wysocki.

Oftmals müsse man Bürgerinnen und Bürgern vor allem auch den Unterschied zwischen Ordnungs- und Landespolizei darlegen. Dieser äußert sich vor allem in den Aufgaben und rechtlichen Kompetenzen. „Es ist wichtig, dass wir auch in diesem Punkt eine stete Aufklärungsarbeit leisten, um den Bürgerinnen und Bürgern zu erklären, weshalb nicht jeder Kollege und jede Kollegin in Uniform das Gleiche tut oder tun kann. Auch hierfür sind Informationsstände mit Ordnungs- und Landespolizei ein gutes Vermittlungsinstrument“, führt Wysocki weiter aus.

Auch in Zukunft wollen die Stadt Bad Vilbel und das Polizeipräsidium Mittelhessen, vertreten vor allem von der Bad Vilbeler Polizeistation, gemeinsame Kontrollen, Streifen und Informationsveranstaltungen anbieten. „Wir freuen uns sehr, dass wir ein so gutes und vertrauensvolles Verhältnis zur Landespolizei haben und die Zusammenarbeit seit Jahren reibungslos und konstruktiv funktioniert. Gemeinsam konnten wir schon viele Fortschritte für die Bürgerinnen und Bürger erreichen und werden dies auch in Zukunft tun“, so Wysocki abschließend.

Quelle: Stadt Bad Vilbel

« Piktogramme und Rotmarkierungen erhöhen Sichtbarkeit Fuß- und Radweg am Berkersheimer Weg wird saniert »